SVP Einsiedeln
Seit 1980

Trachslau - Willerzell - Euthal
Bennau - Gross - Egg
Einsiedeln

SVP

SVP Einsiedeln
Seit 1980

Im Einsatz für
den Mittelstand

SVP

SVP Politik ¦ Programm ¦ Köpfe ¦ Parolen ¦ Abstimmungsresultate - Einsiedeln

Es freut uns, dass Sie sich für die Politik der SVP (Einsiedeln) interessieren.

Die SVP des Bezirks Einsiedeln (gegründet 1980) ist als Ortspartei in die Kantonalpartei eingebettet. Wir stehen zu den Grundsätzen der SVP Politik - mit anderen Worten - wir stehen ein für die Schweiz: Unabhängigkeit, Föderalismus, eine tiefe Staatsquote, ausgeglichene Finanzen, eine konsequente Migrationspolitik und vieles mehr.

Gerne laden wir Sie ein, sich in unserer Partei umzusehen oder gar mitzumachen. Wenn Sie Wünsche oder Anregungen haben, teilen Sie uns diese mit. Sollten Sie sich für eine Mitrgliedschaftt interessieren zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir suchen immer Talente, denen wir viele Möglichkeiten zur Entwicklung anbieten können.

Unsere Webseite orientiert über die Ziele, Veranstaltungen und Wahlresultate / Abstimmungsresultate vornehmlich bezogen auf die Region Einsiedeln. Hier erhalten Sie auch Informationen zu den politischen Themen in unserem Bezirk, Parolen, Wahlempfehlungen und Neuigkeiten, sowie Leserbriefe von Mitgliedern der SVP Einsiedeln, resp. im Kanton Schwyz.

Sind Sie an Politik interessiert? Wollen Sie sich über politische Themen unserer Region informieren? - Dann sind Sie hier richtig! Lernen Sie unsere Mandatsträger / Kandidaten für Ständerat, Nationalrat, Kantonsrat, Bezirksrat, Regierungsrat, Kommissionsmitglieder u.s.w. kennen.

Politik

Als Volkspartei haben wir ein breites Spektrum, das wir abdecken. Das ist unsere Politik, das sind unsere Grundsätze... Mehr zur SVP-Politik

Neuigkeiten

Offizielle Mitteilungen der Ortpartei. Was alles so passiert ist in jüngster Zeit... Mehr Neues erfahren

Leserbriefe

Die neuesten Leserbriefe unserer Mitglieder zu Abstimmungen, Wahlen oder sonstigen politischen Themen... Leserbriefe lesen

Neueste Beiträge


JA zur Steuersenkung in Einsiedeln

JA zur Steuersenkung in Einsiedeln

An der kommenden Bezirksgemeinde dürfen wir erfreulicherweise über eine Steuersenkung von 20 Einheiten befinden. Möglich gemacht wird das durch die um fast 3 Mio. höheren Beiträge aus dem Innerkantonalen Finanzausgleich (IFA). Das erklärte Ziel des IFA ist der Abbau der Steuerunterschiede in den 30 Gemeinden unseres Kantons. Vornehmlich die Höfner leisten da ihren geschätzten Beitrag.  Der Ball liegt nun bei den Empfängergemeinden eben diese Disparitäten abzubauen. Einsiedeln hat sowieso seit Jahren die Schlusslaterne bei den Steuerfüssen und somit auch den höchsten Handlungsbedarf.

Was sind die positive Folgen der Steuerreduktion? Es gibt eine Entlastung für alle Steuerzahler im Bezirk. Dazu gehören namentlich auch die Unternehmen. Ein klar wirtschaftsfreundliches Signal für unsere Arbeitgeber! Damit vermindern wir das Risiko von Abwanderungen und erhöhen die Wahrscheinlichkeit von  Neuzuzügen von Unternehmen.

Die Linken sind natürlich gegen die Steuerreduktion und gedanklich bereits fleissig daran das fremde Geld zu verteilen. Deshalb sind alle bürgerlichen Kräfte gefordert an der Bezirksgemeinde vom 12. Dezember für die Steuerreduktion zu stimmen. Gilt als höfliche Einladung an alle Stimmbürger.

Roland Lutz, Präsident SVP Kanton Schwyz, Einsiedeln

Die Reform, die keine ist

Die Reform, die keine ist

Zu den Abstimmungsvorlagen: a) Reform der Altersvorsorge 2020 und b) Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer

Angetreten waren die eidg. Räte, um die Altersvorsorge zu stabilisieren und den demographischen Gegebenheiten anzupassen. Denn massiv mehr Personen (Babyboomer) kommen in den nächsten Jahren ins Pensionsalter und wollen Leistungen (AHV, Pensionskasse) beziehen. Demgegenüber stehen die nachrückenden zahlenmässig schwächeren Jahrgänge (ab ca. 1980), welche diese Leistungen weitestgehend finanzieren müssen. Dies durch höhere Lohnabzüge für die AHV, als Lückenfüller bei zu viel ausbezahlten Pensionen, via Mehrwertsteuer etc. Wenn wir die Pensionskassen der Jungen entleeren, wer soll diese dann einmal wieder auffüllen? Die eingewanderten „Facharbeiter“?

Zugegeben, die Revision hat ein paar Lichtblicke. Doch man hat das Fuder überladen und statt einer Sanierung einen insgesamt unbezahlbaren Sündenfall abgeliefert: Ausgerechnet die im Vergleich zu den jetzigen Pensionären gut gestellten Babyboomer sollen mit der Giesskanne mehr AHV erhalten. Verlierer sind die jetzigen Pensionäre und - was noch schlimmer ist - all die Jungen, die das dereinst zahlen müssen. Um das zu illustrieren genügt ein Blick in die nahe Zukunft: In wenigen Jahren steht zwei Werktätigen ein Pensionär gegenüber. Noch plakativer: Jeder Arbeitnehmer muss dann einem „halben“ Pensionär u.a. die AHV zahlen.

Dass das nicht aufgeht dürfte jedem klar sein. Dem kann dann nur noch durch eine mehrprozentige Erhöhung der Mehrwertsteuer begegnet werden; 12% Mehrwertsteuer, zum Beispiel! Wollen wir unseren Kindern und deren Familien wirklich - wie es SP und leider auch CVP fordern - die Zukunft verbauen? Nein, das ist weder sozial noch familiengerecht! Darum, geschätzte Stimmbürger, ist es äusserst wichtig, dass diese Reform, die keine ist, abgelehnt wird. Bitte sagen Sie NEIN sowohl zur «Reform Altersvorsorge 2020» , als auch zur «Zusatzfinanzierung AHV durch Erhöhung Mehrwertsteuer». Die beiden Vorlagen sind miteinander verbunden.

Roland Lutz, Einsiedeln, Präsident SVP Kanton Schwyz

Steuern müssen gesenkt werden

Steuern müssen gesenkt werden

Nachdem der Regierungsrat des Kanton Schwyz den Verteiler des innerkantonalen Finanzausgleichs bekannt gegeben hat, ist klar wie viel auch der Bezirk Einsiedeln davon profitieren kann. Die SVP Bezirk Einsiedeln ist klar der Meinung, dass nun auch die Zeit gekommen ist, die Steuern zu senken sind. Die SVP fordert vom Bezirksrat, dass er das Budget 2018 mit einer Steuerfusssenkung von 15 – 20% erstellt. Diese Massnahme ist vertretbar, da auf der einen Seite der Beitrag des Finanzausgleiches um ca. 2 Mio. erhöht wird und auf der anderen Seite der Finanzplan angepasst werden muss, da einige Investitionen nicht wie vorgesehen umgesetzt werden bzw. darauf verzichtet wird, so zum Beispiel auf das Schulhaus Süd.

Im Weitern wird man den Forderungen der Gebergemeinden gerecht, die bereits mehrmals darauf aufmerksam gemacht haben, dass nun die Bezirke und Gemeinden aufgefordert werden die Steuern zu senken. Bei der Einführung des kantonalen Ausgleichs war dies eines der Argumente, dass im Kanton Schwyz in den Gemeinden durch diese Massnahme der Steuerfuss gesenkt wird.  Es ist wichtig für den Bezirk Einsiedeln diese Senkung vorzunehmen. Wenn dies nicht erfolgt, wird Einsiedeln noch weiter zur Steuerhölle des Kantons. Im Interesse der Weiterentwicklung ist es von grosser Bedeutung, dass auch die Steuern in die Betrachtung der Standortvorteile aufgenommen werden. Die SVP ist überzeugt, dass die geforderte Steuersenkung für den Bezirk möglich ist. Es wird auch möglich sein, trotz reduzierten Steuereinnahmen ein ausgeglichenes Budget 2018 zu gestalten.

SVP Bezirk Einsiedeln  

Der Präsident

Ueli Brügger